Zum Inhalt springen
MP Stephan Weil und BT Adis Ahmetovic Foto: Tomasz Lipinski

22. Mai 2022: 100 Prozent Zustimmung für Stephan Weil - "Ein Ministerpräsident, den das Land braucht!"

Am Wochenende wurde Ministerpräsident Stephan Weil mit 100 Prozent der Stimmen erneut zum Spitzenkandidaten der SPD für die bevorstehende Landtagswahl gewählt. Bei der Nominierung in Hildesheim war auch der Bundestagsabgeordnete Adis Ahmetovic mit dabei.

"Stephan Weil ist der richtige Ministerpräsident für unser Bundesland Niedersachsen. Dass ich dieser Überzeugung bin, liegt nahe: Wir sind Sozialdemokraten, kommen beide aus Hannover und ich habe für ihn gearbeitet.

Stephan Weil hat mit seinem Team viel für unser Land getan. Von der Kita bis zur Uni ist unser niedersächsisches Bildungssystem quasi gebührenfrei. Ein sozialdemokratischer Traum, der in Erfüllung geht. Dazu hat er in seinen Amtszeiten das Land in Zeiten großer Stürme in sichere Fahrwasser gebracht: Egal ob beim „Wir schaffen das“, beim Versuch, durch vorgezogene Neuwahlen einen politischen Wechsel herbeizuführen, bei der Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie oder jetzt in Zeiten des Krieges. Niedersachsen ist durch die größten Krisen erfolgreich bzw. immer solide durchgekommen. Zeitgleich setzen wir auf Fortschritt bei der Transformation der Industriegesellschaft, investieren in den Ausbau der erneuerbaren Energien und sorgen für sichere Arbeitsplätze.

Ich durfte in den Jahren, die ich für Stephan Weil gearbeitet habe, vieles lernen - persönlich wie politisch: Wie reagiert man in Krisenzeiten besonnen und entschieden, wie führt man Gespräche mit internationalen Ansprechpartnerinnen und -partnern, wie entscheidet man unter großem Druck klug und hält dazu mehrere Bälle gleichzeitig hoch. Für all diese Erfahrungen und Lehren kann ich mich nur bedanken. Ich werde mich auch aus diesem Grund mit aller Kraft dafür einsetzen, dass der Hattrick gelingt: Am 2. Oktober 2022 soll Stephan Weil erneut zum Ministerpräsidenten gewählt werden. Das Land ist bei ihm in guten Händen!", so Adis Ahmetovic.

Vorherige Meldung: Hannover hat eine neue "Hall of fame"

Nächste Meldung: EU-Schulprojekttag: Martin Schulz, Steffen Krach und Adis Ahmetovic besuchen die Alice-Salomon-Schule

Alle Meldungen